Hallo Leute!

Ich bin für gewöhnlich nicht so leicht für Nachwuchsmusiker zu begeistern, aber am Abend des 26.08.2006 ist für mich ein neuer Stern am Himmel aufgegangen!

Ich war an besagtem Abend auf einer Party bei der drei Livebands spielten. Über die Party selber möchte ich lieber nicht viel sagen. Es ist in unserer Gegend offensichtlich schwierig Leute dazu zu bewegen aus ihren vier Wänden zu kommen.

Unter guten Vorzeichen stand das Event auch nicht, da der Schlagzeuger einer der fest eingeplanten Bands in der Nacht zuvor einen Unfall am eigenem Leib miterleben durfte. Kurios war auch der Auftritt des Headliners, bei dem sich die ohnehin lichten Reihen der Gäste unaufhörlich ausdünnten. Während die Bands zuvor nach jedem Lied verdienten Applaus bekamen, blieb dieser beim Headliner so gut wie aus.

Für die Gruppe mit dem verletzten Schlagzeuger ist die Gruppe Cameleon (berichtigt mich bitte wenn dies falsch geschrieben ist) eingesprungen. Leider ist deren Auftritt durch die Technik des Mischpultes nicht voll zur Geltung gekommen, aber vielleicht hätte der Sänger auch nur etwas beherzter in sein Mikrofon singen sollen.

Der unbestrittene Höhepunkt dieser Veranstaltung war Mordeen, die als erstes Auftreten mussten und das Publikum mit wunderbarer Musik begeisterten. Die mega geile Stimme von Mordeen´s Friederike Schlömer (Allein der Nachname sollte schon Qualität garantieren! - Sie steht aber in keinerlei verwandtschaftlichen Verhältnissen zu mir.) in Kombination mit der Gitarre von Ingo Graß haben mich beinahe umgehauen. Natürlich darf ich hier nicht die anderen Bandmitglieder verschweigen, Christoph Blaschke am Schlagzeug, Stefanie Reitzig am Keyboard und Alexander Krüger an der Bass-Gitarre, welche die Musik von Mordeen zu einem musikalischem Hochgenuss vervollständigen!

Wer jetzt behauptet, ich würde hier gnadenlos übertreiben oder schleimen, der soll sich doch bitte selber ein Urteil bilden und zu den nächsten Auftritten von Mordeen gehen oder das Album kaufen!

Ich bin begeistert!